Texteditor: PSPad

Texteditor: PSPad
PSPad ist ein vielseitiger Text- und Quelltext-Editor für Windows. Die bewährte Freeware läuft auch auf einem USB-Stick und bietet zahlreiche nützliche Funktionen, unter anderem Dateivergleich, Rechtschreibkontrolle, FTP-Client und Suchfunktionen.
http://www.pspad.com/de

PSPad installieren

Die Software läßt sich ohne Installation im Windows-System verwenden, das Entpacken des Zip-Programmpakets genügt.
http://www.fosshub.com/PSPad.html

PSPad Rechtschreibprüfung

Das deutsche Wörterbuch für die Rechtschreibprüfung kann von der Website der Software-Entwickler als Zip-Datei heruntergeladen werden. Nach dem Entpacken werden die Wörterbuchdateien in das Spell-Verzeichnis ».PSPadSpell« gelegt. Sollte das Verzeichnis noch nicht existieren, legt man es einfach neu an. Danach wählt man unter »Einstellungen > Rechtschreibprüfung einstellen« die gewünschte Wörterbuchsprache aus.
http://www.pspad.com/de/download.php
http://www.pspad.com/files/dic/de_dic.cab

Heise Download: PSPad

»PSPad: Zu einer vollständigen Software-Ausrüstung für den PC-Notfall gehört ein guter Editor zum Bearbeiten von Skripten. PsPad startet auch vom USB-Stick und bietet rudimentäre Unterstützung für Entwickler, etwa Syntaxhighlighting für diverse Skript- und Programmiersprachen, aber auch für HTML oder SQL. Mehrere Dateien lassen sich als Gruppe einem Projekt zuordnen, um sie etwa gemeinsam öffnen oder speichern zu können. (hos)«
http://www.heise.de/download/pspad.html

c’t: PSPad ist ein gut ausgestatteter Editor
»PSPad […] Die Oberfläche des Windows-Programm wirkt trotz seiner Komplexität aufgeräumt und gut strukturiert. Das ausblendbare Toolfenster am linken Rand des Arbeitsbereichs stellt unter anderem Werkzeuge für die Projektverwaltung, einen Dateisystem-Explorer und einen gut funktionierenden FTP-Client bereit. Am rechten Rand kann man eine Zeichentabelle andocken. Ein vollwertiger Hex-Editor und eine Funktion, die Unterschiede in Dateien aufspürt und farbig hervorhebt, komplettieren die gute Ausstattung.« (S. 136)
»PSPad zeigt kaum eine Schwäche und empfiehlt sich somit als echter Allrounder, der den meisten Ansprüchen genügt.«
(S. 139)
Nebelo, Ralf (2013): Neun Texteditoren für Entwickler. in c’t 11/2013, S. 132 bis 139.
http://www.heise.de/ct/inhalt/2013/11/134

Advertisements